Vorsicht bei Absagen - Allgemeines Gleichstellungsgesetz (AGG)

Mit dem am 18. August 2006 in Kraft getretenem "Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)", das mehrere EU-Richtlinien umsetzt, sollten Sie bei der Formulierung Ihrer Bewerbungsabsagen Vorsicht walten lassen. Durch das AGG sollen Menschen vor Diskriminierungen wegen ihrer Rasse, ihrer ethnischer Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Religion, ihrer Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alter oder ihrer sexuellen Identität geschützt werden. Je nachdem, wie Sie Ihre Absage formulieren - auch wenn es nur nett gemeint ist - verstoßen Sie gegen das neue Gesetz.

Beschränken Sie sich auf das Nötigste

Teilen Sie dem Bewerber kurz Ihr Bedauern mit und Ihre Entscheidung für einen anderen Mitbewerber. Treffen Sie über die Gründe Ihrer Entscheidung keine Aussagen. Lassen Sie sich auch telefonisch nicht zu weiteren Auskünften über Ihre Gründe hinreißen.

Aussagen wie "Sie sind für unser Unternehmen leider zu alt/jung" oder "Da diese Tätigkeit einen hohen körperlichen Einsatz erfordert, haben wir uns für einen männlichen Mitarbeiter entschieden können für Sie kostspielig werden. Ein so abgelehnter Bewerber kann wegen Diskriminierung Schadenersatz von Ihrem Unternehmen verlangen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY,

nach Durchsicht aller bei uns eingegangenen Unterlagen ist unsere Wahl auf eine Mitbewerberin gefallen, die dem Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Position besonders gut entspricht. Trotz Ihres ebenfalls sehr interessanten Werdeganges können wir Ihre Bewerbung daher leider nicht berücksichtigen.

Für Ihre Zukunft und die weitere Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung wünschen wir Ihnen viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte(r) Frau/Herr XY,

wir haben leider keine gute Nachricht für Sie, denn wir können Ihnen keine Position bei ........... anbieten.

Bei der Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen fiel uns die Entscheidung wirklich nicht leicht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei den vielen guten und qualifizierten Bewerbern oft nur Details entscheiden.

Wir bedauern, Ihnen keinen positiveren Bescheid geben zu können. Für Ihre berufliche Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihre Bewerbung

Sehr geehrte Frau ...,

wir danken Ihnen für die Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen und das unserem Unternehmen entgegengebrachte Interesse.

Nach eingehender Prüfung der Unterlagen müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung im Hinblick auf die zu besetzende Stelle nicht berücksichtigen können.

Für Ihre berufliche Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schriftverkehr

Mahnungen

Kündigung

Gesprächsnotiz/ Telefonnotiz

int. Anreden/Titel